My Dear friends

This site not work anymore .I have a new site and you can go there visit me. I dont go put more post here anymore ... If you like this blog go there .. I will be there for you ... Olá meus queridos amigos ... agora tenho um novo blog Este site nao funcionará mais , tive alguns problemas. Agora tenho um novo endereco de blog. Nao irei mais colocar post neste blog .. Todas as atualizacoes e novidades estarao no outro endereco .. Acessem... estarei lá pra vcssss Se vcs gostaram desse blog irao amar o outro .. mais atualizado e lindo ... Vamos láaaa .... visitem-me lá .. Beijinhos Lili

Tank for everything !!!

melldesofia.blogspot.com

domingo, 24 de janeiro de 2010

Barack Obama wurde prophezeit. Steht das Ende aller Zeiten kurz bevor?


Fabio R. Araujo
Wie viele US-Präsidenten wurden tatsächlich schon geweissagt? Im Folgenden gehe ich auf eine Prophezeiung aus dem Jahre 1926 ein, in der zumindest einer vorhergesagt wurde. Die US-amerikanische Zeitschrift »The Liberator« veröffentlichte 2008 einen Artikel von mir, in dem ich, ausgehend von dieser Prophezeiung, angekündigt habe, dass Barack Obama zum Präsidenten gewählt würde.
Der schwarze Präsident – eine Prophezeiung aus dem Jahre 1926

Unter all den Visionen, Worten und Gedanken, die empfangen werden und einen Blick in die Zukunft erlauben, gibt es eine ganz besondere Art von Prophezeiung, die auf dem Papier zum Leben erwacht, sobald ein Autor die Inspiration findet, sie als Geschichte niederzuschreiben, aus der später ein veröffentlichtes Buch wird. Während der Autor schreibt, ist ihm nicht bewusst, dass seine Geschichte eine Tatsache behandelt, die sich in der Zukunft bewahrheiten wird. Erst wenn dies Jahre später eintritt und sich zahlreiche Parallelen zwischen Buch und Wirklichkeit auftun, ziehen die Menschen die Möglichkeit in Betracht, dass es sich um eine Prophezeiung handeln könnte. So verhält es sich auch mit einer Vorhersage, die 1926 in einem brasilianischen Buch mit dem (ins Deutschen übersetzten) Titel Der Schwarze Präsident erschien, in dem es um einen US-amerikanischen farbigen Präsidenten geht, der in einem Jahr an die Macht kommt, in dem die Ziffern 2 und 8 vorkommen – in einem Jahr zudem, in dem die US-Bevölkerung auf etwa 300 Millionen Menschen angewachsen ist und »niemand mehr in der Straßenbahn zum Büro fährt, sondern seinem Beruf von zu Hause aus nachgeht und die Arbeit stattdessen mittels Strahlen ans Büro gesendet wird«. Die Bevölkerung in den USA liegt inzwischen tatsächlich bei über 300 Millionen Menschen, und das Internet macht es möglich, seine Arbeit zu Hause zu erledigen und dann über Funkwellen ans Büro zu schicken – nur bei dem prophezeiten Jahr handelt es sich um 2228.




Titelblatt der aus dem Jahre 1935 stammenden spanischen Übersetzung des Buches Der Schwarze Präsident – ein nordamerikanischer Roman aus dem Jahr 2228.



Im Jahre 1926 schrieb der heute bekannte brasilianische Schriftsteller Monteiro Lobato also ein Buch mit dem Titel Der Schwarze Präsident – ein nordamerikanischer Roman aus dem Jahr 2228. Lobato versuchte vergebens, sein Werk in den USA zu veröffentlichen. Ich habe das Buch gelesen, und die Geschichte lautet wie folgt: Eine Figur namens Jane schaut mittels einer Maschine, einer Art »Futuroskop«, in die Zukunft. Jane sieht einen Farbigen, der in einem Jahr zum US-Präsidenten gewählt wird, das sich aus mehreren Zweien und einer Acht zusammensetzt, in dem die Menschen sich die Haare glätten lassen und die Medizin einen so fortschrittlichen Stand erreicht hat, dass Menschen geklont werden können. Laut dem Buch tritt im Wahlkampf ein farbiger Mann gegen eine weiße Frau an, und beide sind Demokraten. Der weiße republikanische Kandidat ist zugleich der ehemalige Präsident, der sich zur Wiederwahl stellt. Letztlich gewinnt der »Schwarze Präsident«. Die US-Bevölkerung ist im Buch zu diesem Zeitpunkt auf 314 Millionen Menschen angewachsen – und heute, zu Beginn des neuen Jahrtausends, umfasst sie in der Wirklichkeit tatsächlich etwa 305 Millionen Menschen, wobei die Schwelle zu 314 Millionen in drei Jahren erreicht sein dürfte, wenn Obama immer noch im Amt ist. Man kann natürlich einwenden, dass das Buch nicht hundertprozentig genau ist, aber die Zahl der zutreffenden Fakten ist dennoch sehr eindrucksvoll.




Gegenüberstellung der Informationen aus dem Buch Der Schwarze Präsident (Roman, 1926) und den statistischen Fakten aus den USA der Gegenwart:



Buch: Bevölkerungszahl: 314 Millionen US-Amerikaner

Fakt: Bevölkerungszahl: etwa 305 Millionen US-Amerikaner



Buch: Weiße: 206 Millionen

Fakt: Weiße: etwa 200 Millionen



Buch: Demokraten: ein farbiger Mann tritt gegen eine weiße Frau an

Fakt: Demokraten: ein farbiger Mann (Obama) tritt gegen eine weiße Frau (Clinton) an



Buch: Republikaner: ein weißer Mann bemüht sich um seine Wiederwahl

Fakt: Republikaner: ein weißer Mann (McCain) tritt als Kandidat der Republikaner an, und auch der amtierende Präsident ist Republikaner (Bush)



Buch: Jahr: 2228

Fakt: Jahr: 2008



Buch: Wahl: vom 88. zum 89. US-Präsidenten

Fakt: Wahl: vom 43. (Bush) zum 44. US-Präsidenten (man beachte, dass 44 die Hälfte von 88 ist)



Buch: Gewinner: Der Schwarze Präsident

Fakt: Gewinner: Barack Obama

fonte: info.kopp-verlag.de/news

Nenhum comentário:

Postar um comentário

Minha lista de blogs