My Dear friends

This site not work anymore .I have a new site and you can go there visit me. I dont go put more post here anymore ... If you like this blog go there .. I will be there for you ... Olá meus queridos amigos ... agora tenho um novo blog Este site nao funcionará mais , tive alguns problemas. Agora tenho um novo endereco de blog. Nao irei mais colocar post neste blog .. Todas as atualizacoes e novidades estarao no outro endereco .. Acessem... estarei lá pra vcssss Se vcs gostaram desse blog irao amar o outro .. mais atualizado e lindo ... Vamos láaaa .... visitem-me lá .. Beijinhos Lili

Tank for everything !!!

melldesofia.blogspot.com

segunda-feira, 8 de fevereiro de 2010

Kochen mit Zeit: Mehlspeise Rezept von Jane Lawson: Hüttenkäseknödel mit Pflaumenfüllung und Zimtwalnüssen

http://valentinas-kochbuch.de


Kochen mit Zeit: Mehlspeise
Rezept von Jane Lawson: Hüttenkäseknödel mit Pflaumenfüllung und Zimtwalnüssen

Foto: Brett Stevens

Twittern ... Speichern ...


Gastautorin Christiane Rita Schwert war von diesem Rezept aus dem Winterkochbuch restlos begeistert: “Ganz, ganz köstlich! Herrlich knatschige Konsistenz der Knödel, aus denen beim Zerteilen der heiße Pflaumenmus läuft! Perfektes Säure-Süße-Verhältnis!”, schrieb sie.

REZEPT: Hüttenkäseknödel mit Pflaumenfüllung und Zimtwalnüssen
Für 6 Personen

Zutaten

435 g Hüttenkäse, gründlich abgetropft
2 EL weiche Butter
1 TL fein abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
1/2 TL Vanilleextrakt
2 große Eigelb
75 g Mehl
60 g Kartoffelstärke
1/2 TL Backpulver
100 g Pflaumenmus
60 ml Pflanzenöl
1/2 TL Salz

125 g Butter
80 g Walnusskerne, fein gehackt
1 1/4 TL gemahlener Zimt
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
Puderzucker, gesiebt, zum Servieren

Zubereitung

1. Den Hüttenkäse über eine Schüssel durch ein feines Sieb streichen. Die Butter zugeben und beides mit einem elektronischen Handrührgerät cremig aufschlagen. Zitronenabrieb, Vanilleextrakt und Eigelb einrühren. Dann Mehl, Kartoffelstärke und Backpulver hinzufügen und alles gründlich vermengen. Den Teig zugedeckt im Kühlschrank 30 Minuten fest werden lassen.

2. Den Teig in 12 Stücke teilen. EIn Stück in die Flache Handfläche nehmen und zu einem 6 cm Zentimeter großen Kreis flach drücken. In die Mitte 1 gehäuften Teelöffel Pflaumenmus geben und dann die Hand wölben, so dass sich die Teigmasse um die Füllung schmiegt und fast von selbst ein Knödel entsteht. Die Teigränder mit der anderen Hand sorgfältig zusammendrücken – es dürfen keine Löcher bleiben, sondern die Füllung muss vollständig eingeschlossen sein. Auf diese Weise insgesamt 12 Knödel herstellen. Bis zur Zubereitung kalt stellen.

3. In einem sehr großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Öl und Salz hineingeben und dann einzeln die Knödel ins sprudelnde Wasser gleiten lassen. Falls dabei ein Knödel am Topfboden ansetzt, behutsam mit einem langstieligen Löffel lösen. Nach dem erneuten Aufsprudeln des Wassers die Temperatur verringern, sodass es nur noch schwach köchelt, und die Knödel garen, bis sie nach 10 Minuten an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf einem sauberen Küchentuch gründlich abtropfen lassen.

4. Inzwischen die Butter in einer kleinen Pfanne bei mittlerer bis hoher Temperatur zerlassen. Die Walnüsse mit dem Zimt hineingeben und unter ständigem Rühren 4 Minuten braten, bis ein Rösthauch aus der Pfanne aufsteigt – dabei darf die Butter nicht verbrennnen. Zuletzt den Zitronensaft einrühren.

5. Auf einzelnen Desserttellern je 2 Knödel anrichten und die Butter mit den Walnüssen darüber verteilen. Dazu in einer kleinen Schüssel Puderzucker reichen, den jeder nach Belieben selbst über seine Portion streuen kann.

Lesetipp: Das Rezept stammt aus dem Jane Lawsons Winterkochbuch (Christian Verlag, 2009). Zur Rezension

Bei Amazon bestellen: Das Winterkochbuch: 120 Rezepte, die Leib und Seele wärmen

Geschrieben im Januar 2010

Kategorie(n): Knödel, Pflaumen, Rezept, Winter

Kommentare zu diesem Artikel

Arthurs Tochter
Ich mag seit meiner Kindheit keinen Hüttenkäse. Aber das lies sich ja ganz köstlich. Da könnte ich doch meine Geschmacksempfindungen mal auf den neuesten Stand bringen :-)

Valentina
Ja, mir erging es genauso. Als Teenager habe ich mal sechs Monate nonstop jeden Morgen Hüttenkäse gegessen. Seitdem natürlich nicht wieder. Aber als ich das Rezept las, war ich sehr eingenommen, die alte Angewohnheit abzulegen.

Gabi
Hmm - was den Hüttenkäse angeht, so vermute ich mal stark, er war für die Autorin eine "Notlösung"... Denn in englischsprachigen Ländern (und für die ist das Buch ja wohl zunächst produziert worden) gibt\'s selten Quark zu kaufen. So sind aus Quarkknödeln vermutlich Hüttenkäsknödel gewordne und via Australien zurück nach Deutschland gekommen :-)

kekstester
Also ich mag Hüttenkäse, wenn auch vor allem im Sommer. Und ich mag Walnüsse, Knödel und Pflaumenmus. Wenn auch letztgenanntes nur manchmal. Dafür habe ich noch nie im Leben Knödel gemacht. Sollten diese süßen Dingerchen mein Einstig werden?

Valentina
@Gabi: Du wirst recht haben, so wird es sein. Danke!

@Kekstester: Eine bessere Einladung als dieses Rezept gibt es nur selten. :-)

Nenhum comentário:

Postar um comentário

Minha lista de blogs