My Dear friends

This site not work anymore .I have a new site and you can go there visit me. I dont go put more post here anymore ... If you like this blog go there .. I will be there for you ... Olá meus queridos amigos ... agora tenho um novo blog Este site nao funcionará mais , tive alguns problemas. Agora tenho um novo endereco de blog. Nao irei mais colocar post neste blog .. Todas as atualizacoes e novidades estarao no outro endereco .. Acessem... estarei lá pra vcssss Se vcs gostaram desse blog irao amar o outro .. mais atualizado e lindo ... Vamos láaaa .... visitem-me lá .. Beijinhos Lili

Tank for everything !!!

melldesofia.blogspot.com

quarta-feira, 24 de fevereiro de 2010

Sprechstunde

Gynäkologe Dr. Pedram Afschar über moderne Verhütungsmethoden.

Die Antibabypille ist eine häufige und verlässliche Methode zur Schwanger-schaftsverhütung. Die meisten modernen Präparate sind so genannte Mikropillen und enthalten eine Kombination aus weiblichen Geschlechtshormonen (Östrogen und Gestagen). Das enthal-tene Gestagen (Gelbkörperhormon) ist auch für etwaige Zusatznutzen der Pille (z.B. positiver Einfluss auf Haut, Haare) und für die Verträglichkeit von Bedeu-tung. Eine neue "Minipille" (Cerazette), die nur Gestagen enthält, verdickt nicht nur den Schleim im Muttermund, durch den Samenzellen gestoppt werden, sondern verhindert als erste Minipille zusätzlich den Eisprung. Da diese Mini-pille kein Östrogen enthält, ist sie auch jenen Frauen zu empfehlen, die keine Östrogene ­einnehmen sollten – wie


z.B. stillenden Müttern, Frauen mit Thromboserisiko oder Raucherinnen. Nuvaring nennt sich ein flexibler Kunst-stoffring, der einmal pro Monat für drei Wochen in die Scheide eingeführt wird und Hormone in niedriger Dosierung in die Vaginalschleimhaut abgibt, was zu gleichmäßigen, niedrigen Hormonspiegeln führt. Obwohl der Ring ein Fremdkörper ist, spürt die Anwenderin ihn nicht.
Relativ neu ist auch das Verhütungs-pflaster (Evra), ein kleines Pflaster mit Östrogen und Gestagen, das am ersten Tag der Regelblutung auf Gesäß, Bauch, Oberkörper (mit Ausnahme der Brust) oder äußeren Oberarm aufgeklebt und nach einer Woche gewechselt wird. Nach drei Wochen bzw. Pflaster folgt eine Woche ohne Pflaster, in der die Blutung eintritt. Richtig aufgeklebt hält
das Pflaster auch beim Sport, in der Sauna und bei Aktivitäten im Wasser. Das Verhütungspflaster schützt wie der Nuvaring auch bei Durchfall oder Er-brechen zuverlässig. Nuvaring und Verhütungspflaster sind zudem für Frauen geeignet, die Probleme damit haben, regelmäßig die Pille einzunehmen, viel reisen oder im Schichtdienst arbeiten.
Als weitere hormonelle Verhütungs-methoden stehen ein Hautimplantat (Implanon) – ein vier Zentimeter langes,
dünnes, weiches Kunststoffstäbchen, das Gestagen enthält – und die Hormonspirale zur Verfügung. Über Vor- und Nachteile der jeweiligen Präparate und die optimale Verhütungsmethode berät Sie der Frauenarzt Ihres Vertrauens.

Dr. Pedram Afschar,
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in Graz,
office@afschargyn.at, www.afschargyn.at


LESERFRAGE

Wie sicher schützt ein Kondom vor Schwangerschaft und ansteckenden Krankheiten wie HIV?

Das Kondom ist das einzige Verhütungs-mittel, das eine Ansteckung mit sexuell übertragbaren Erkrankungen wie HIV, Gonorrhö und Hepatitis C – sachgemäße Anwendung vorausgesetzt - weitgehend verhindert. Anders verhält es sich bei einer Infektion mit HP-Viren (Humane Papilloma Viren): Da HP-Viren per Haut-kontakt übertragen werden, können sie auch außerhalb der Kondomschutzzone zur Infektion führen.
Der Pearl Index PI (beschreibt, wie viele von 100 sexuell aktiven Frauen innerhalb eines Jahres schwanger werden) des Kondoms beträgt 7 bis 14, im Vergleich dazu beträgt der PI der Antibabypille 0,1 bis 0,9. Daher zählt das Kondom nicht zu den sicheren Verhütungsmethoden.

Nenhum comentário:

Postar um comentário

Minha lista de blogs